Erster Sportlerbesinnungstag in Niederösterreich

25.11.2019

Am vergangenen Sonntag, 24.11., lud die SPORTUNION Niederösterreich gemeinsam mit den Landesverbänden Burgenland und Wien zum landesverbandsübergreifenden Sportlerbesinnungstag in die Landeshauptstadt St. Pölten. Dabei standen Führungen durch das Museum Niederösterreich (Haus der Geschichte und Haus für Natur), durch das Landhaus sowie auf den Klangtum auf dem Programm. Eine Andacht in der Landhauskapelle mit Olympiapfarrer Pater Dr. Johannes Paul Chavanne bildete den besinnlichen Abschluss der Veranstaltung ehe der Kulturtag mit einem Empfang gegeben mit freundlicher Unterstützung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner seinen gemütlichen Ausklang fand.

Erster Sportlerbesinnungstag in Niederösterreich
SPORTUNION Österreich Präsident Peter McDonald, Vizepräsidentin Birgit Fürnkranz-Maglock, Abgeordneter zum ...

 „Die Idee zum landesverbandsübergreifenden Sportlerbesinnungstag stammt ursprünglich vom Landesverband Wien, wo diese Veranstaltung schon eine längere Tradition hat. Heuer fand der Kulturtag erstmals in Niederösterreich statt“, freut sich Präsident Raimund Hager über die gelungene Veranstaltung, zu der über 150 Funktionäre/-innen und Mitglieder aus den Vereinen gekommen waren. Daneben konnte Präsident Hager auch zahlreiche Ehrengäste begrüßen. In Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner war Abgeordneter zum Nationalrat Fritz Ofenauer gekommen. Für die SPORTUNION Österreich waren  Präsident Peter McDonald, Vizepräsidentin Michaela Huber und Generalsekretär Stefan Grubhofer vertreten. Aus den Landesverbänden konnten Präsidentin Karin Ofner (Burgenland) und Dagmar Schmidt (Wien) begrüßt werden. Von der SPORTUNION Niederösterreich waren u.a. auch die Vizepräsidenten Birgit Fürnkranz-Maglock und Franz Dechantsreiter sowie Landeskulturreferentin Elisabeth Klenkhart, Landesfinanzreferent Karl Preiss, Landessportreferent Leopold Berndl und Landesgeschäftsführer Markus Skorsch anwesend.

„Mir ist es wichtig, dass wir die christlichen Werte, wie wir sie in unseren Statuten verankert haben, auch leben. Dazu gehört nicht nur, mit unserem Gegenüber respektvoll und fair umzugehen, sondern auch besinnliche Tage wie heute zu begehen,“ so Präsident Hager abschließend.