Wachaumarathon: SPORTUNION NÖ Athleten mit Top-Leistungen

30.09.2019

Rund 10.000 begeisterte Läuferinnen und Läufer waren heuer bei der 22. Auflage des Wachaumarathons am Start und genossen diese wunderschöne Laufstrecke entlang der Donau. Bei perfekten Bedingungen waren neben den zahlreichen Hobbyläufern, bei denen vor allem der olympische Gedanke im Vordergrund stand, besonders im Halbmarathon auch wieder Top-Athleten aus über 60 Nationen am Start.

Wachaumarathon: SPORTUNION NÖ Athleten mit Top-Leistungen
Markus Marouschek von der SPORTUNION St. Pölten holt Sieg im Marathon (Foto: Benjamin Butschell)

Podestplatz für USKO Melk Athlet Christian Steinhammer

Der Halbmarathon war mit 5.000 Teilnehmern auch heuer wieder der mit Abstand beliebteste Bewerb. Mitten unter den Top-Läufern befand sich auch ein Mann aus Niederösterreich. Christian Steinhammer (USKO Melk) erreichte mit einer Zeit von 1:04:27 sensationell Platz 3. Es war der erste Podestplatz eines Österreichers beim Halbmarathon in der Wachau seit 1998 durch den heutigen Organisator Michael Buchleitner, der bei der damaligen Premierenveranstaltung sogar den Sieg holte.

Veranstalter Michael Buchleitner, Christian Steinhammer (USKO Melk), Landesrätin Petra Bohuslav (Foto: NLK Günter Filzwieser)

 

Kenianer an der Spitze

Steinhammer musste sich heute nur den beiden Kenianern Charles Karjana-Karau und Philimon Kipkorir-Maritim geschlagen geben. Den Sieg bei den Damen holte sich Joyline Chemutai (KEN) vor ihrer Landsfrau Ruth Nundu-Mbatha und der Deutschen Thea Heim.

v.l.n.r. Michael Buchleitner, Philimon Kipkorir Maritim (2. Platz Halbmarathon), Charles Karanja Kamau (1. Platz Halbmarathon), Christian Steinhammer (3. Platz, AUT), Landesrätin Petra Bohuslav (Foto: NLK Günter Filzwieser)

 

Markus Marouschek von der SPORTUNION St. Pölten holt Sieg im Marathon

Im Marathon gingen rund 1.500 Läufer an den Start. Über den Sieg durfte sich nach mehr als 42 Kilometern Markus Marouschek von der SPORTUNION St. Pölten freuen. Er gewann das Rennen von Emmersdorf nach Krems in 2:38:48 Stunden und war bei der Zielankunft im Kremser Stadtpark mehr als zufrieden. „Das war das Sahnehäubchen dieser Saison. Ich habe bei der Ultramarathon-WM vor vier Wochen österreichischen Rekord geschafft. Das ist jetzt die Draufgabe.“

SPRTUNION St. Pölten Athlet Markus Marouschek (Foto: Benjamin Butschell)

 

Tausende Hobbysportler am Start

„Es freut mich, dass der heurige Wachaumarathon durch diesen fantastischen dritten Platz von Christian Steinhammer gekrönt wurde. Was gibt es Schöneres als einen Niederösterreicher am Podest bei dieser Vorzeigeveranstaltung. Abgesehen vom Spitzensport, schafft es der Wachaumarathon zudem auch jedes Jahr tausende Hobbyläufer gemeinsam zu bewegen“, war auch Sportlandesrätin Petra Bohuslav von dieser einmaligen Sportgroßveranstaltung begeistert.

 

(Foto: Benjamin Butschell)

 

Ein Teilnehmerplus mit mehr als 500 Finishern gab es auch bei den Kinderläufen am Samstag.

„Wir freuen uns riesig über diesen Aufwärtstrend was die Teilnehmerzahlen betrifft und vor allem auch darüber dass heute all jene, die sich für einen Start hier entschieden haben, mit perfekter Atmosphäre und so herrlichen Bedingungen belohnt wurden“, zeigte sich Veranstalter Michael Buchleitner nach Ende der Veranstaltung rundum zufrieden.