SPORTUNION Landesmeisterschaften T10 weiblich

24.04.2017

Korneuburg

SPORTUNION Landesmeisterschaften T10 weiblich
Die Siegerinnen

Rund 200 Starterinnen traten bei den heurigen Einzelmeisterschaften Turn10 der SPORTUNION NÖ in Korneuburg an. Turnerinnen von 6 Jahren bis zur Allgemeinen Klasse maßen sich an den fünf Wettkampfgeräten - dem Sprung über den Tisch, dem Boden, dem Schwebebalken, dem Mini- Tramp und dem Stufenbarren.

Die Turnerinnen zeigten sehr beachtliche Leistungen. Ins Besondere in der Oberstufe konnte man schon sehr ausgereifte und mit hohem Schwierigkeitsgrad bestückte Übungen bewundern. „Dazu möchte ich allen Turnerinnen und auch deren Trainer/innen sehr herzlich gratulieren und freue mich schon auf ein erneutes Treffen bei den NÖFT Landesmeisterschaften im Juni“, so SPORTUNION NÖ Landesfachwartin Andrea Vicht.

Die Siegerinnen der einzelnen Altersklassen:

Basisstufe

AK 8

Rosalie Wailzer

SU Traiskirchen

AK 9

Nadine Marks

SU Traiskirchen

AK 10

Marie Hladovsky

SU Traiskirchen

AK 11

Veronika Weber

SU Mödling

AK 12

Kristina Kleinbrod

SU Baden

AK 13

Lena Haieck

SU Traiskirchen

AK 14

Anna Hofmacher

SU St. Pölten

AK 16

Leona Zartl

SU Baden

AK 18

Dorina Kuhn

SU Baden

Allg. Klasse

Carmen Ferscha

SU Wr. Neustadt

Oberstufe:

AK 12

Jennifer Balasz

SU Traiskirchen

AK 14

Anja Dlauhy

SU Traiskirchen

AK 16

Lara Nad

SU Traiskirchen

AK 18

Elisabeth Mansberger

SU Wr. Neustadt

Allg. Klasse

Anika Zopf

SU Traiskirchen

Wieder einmal konnte die SPORTUNION Traiskirchen ihre ausgezeichnete Arbeit unter Beweis stellen und führt mit 8 Gold – 8 Silber – und 4 Bronzemedaillen den Medaillenspiegel vor der SPORTUNION Baden (3/2/4) sowie der SPORTUNION Korneuburg (2/1/3) an.

Verein

Gold

Silber

Bronze

SU Traiskirchen

8

8

4

SU Baden

3

2

4

SU Korneuburg

2

1

3

SU Wr. Neustadt

2

1

1

SU Mödling

1

0

0

Ein herzlicher Dank gilt der SPORTUNION Korneuburg, allen voran Hanni Jani und Andi Jungert, die diesmal diesen großen Wettkampf organisierten. Wieder einmal zeigte es sich aber, wie schwierig es ist im Gerätturnen optimale Rahmenbedingungen für die Turnerinnen zu schaffen.