40 Jahre Tischtennis SPORTUNION Oberndorf

28.09.2014, mit Fotogalerie

350 begeisterte Zuschauer waren mit dabei

40 Jahre Tischtennis SPORTUNION Oberndorf
Alle Ehrengäste des Jubiläums!

Tolle Kulisse!

Mit einem großartigen Fest würdigte der Oberndorfer SPORTUNION Tischtennisklub sein 40-jähriges Bestandsjubiläum. 350 Zuschauer waren gekommen und erlebten eine Feier der Superlative. Den Beginn machte eine Fotoschau, die den Werdegang des Vereines samt den großen Erfolgen dokumentierte.

Grußworte und besondere Anerkennung!

Dominik Prankl moderierte gemeinsam mit Klubchef Franz Sturmlechner den Festakt und durfte zu diesem viele Ehrengäste begrüßen.

Bgm. Franz Sturmlechner sowie NÖTTV-Präsident Eduard Herzog lobten das Engagement des Vorzeigeklubs und gratulierten zu den außergewöhnlichen Leistungen. Auch Raiffeisenbank Region Eisenwurzen-Direktor Friedrich Reitlinger freute sich über die gelungene Partnerschaft, die bereits 33 (!) Jahre andauert.

TT-Größen Petra Rehrl (Fichtinger) und Martin Doppler!

Großen Beifall bekamen die sportlichen Größen Petra Rehrl (Fichtinger) und Martin Doppler, die bei einem Kurzinterview von ihrer aktiven Zeit erzählten und so manche Highlights in Erinnerung brachten.

Ehrungen!

SPORTUNION NÖ-Vizepräsident Franz Dechantsreiter und Bezirksobmann Gerhard Glinz überbrachten ebenso Glückwünsche und zeichneten einige verdiente Funktionäre aus.

Gold: Christiana Sturmlechner

Silber: Friedrich Reitlinger, Rainer Sturmlechner

Bronze: Rita Sturmlechner, Alois Fahrnberger

Mit einer Powerpoint-Präsentation endete der erste Teil der Feier.

Begeisternder Showact!

Im zweiten, sportlichen Teil präsentierte sich zuerst die Oberndorfer Jugend, danach legte die „Beste Tischtennisshow der Welt“ los.

Ines Diendorfer durfte zuerst gegen den zweifachen Vizeweltmeister Jindrich Pansky ran, danach fightete Thomas Daxböck mit dem 3-fachen Europameister Milan Orlowski.

Die Show der beiden Protagonisten riss die vielen Besucher zu Begeisterungsstürmen hin. Mit einem Mini- bzw. übergroßen Schläger, einer Bratpfanne, einem Sieb spielten sie den Ball, machten bei langen Bällen im Publikum weiter, liefen über den Tisch und schlugen bei ihrem Match sogar Räder.

Eine große Tombola rundete den fantastischen Abend ab.