Kathrin Müller siegt bei X-Terra Greece

23.06.2014

Kathrin Müller siegt bei X-Terra Greece

Es hat mehr als 1,5 Jahre und gut acht Rennen gedauert, bis sich Kathrin Müller in den Reigen der X-Terra Siegerinnen einschreiben kann. Hohe Temperaturen und ein technisch sehr anspruchsvoller Rad- und Laufkurs rund um das Erholungsgebiet Lake Plastira in Mitten des griechischen Festlandes gehörten genauso zu den Herausforderungen für die UNION Skinfit-Athletin wie ihre größte Konkurrenz, Helena Erbanova aus Tschechien. Nach anfänglicher Führung zum Ende der 1500m Schwimmen für Kathrin zeichnete sich auf der zweiten MTB-Runde (á 14km, 2 Runden) ein Kopf-an-Kopf Rennen der beiden Führenden in der X-Terra Serie ab. Auf den letzten Laufkilometern (gesamt 10km) zeigte Kathrin nochmals all ihr Können und vor allem die Erfahrung aus 12 Jahren Triathlon-Hochleistungssport und überquerte die Finishline nach knapp 2:20 als erste, dicht gefolgt von Erbanova. Brigitta Poor aus Ungarn komplettierte das Podium der Frauenelite nur wenige Minuten später. Ein sehr erfolgreicher Moment für die Athletin vom UNION Skinfit Racing Tri Team.

Nähere Infos zum Xterra Greece finden sie unter:

www.xterragreece.com

Neben dem sehr erfolgreichen Auftritt von Kathrin Müller waren noch Paul Reitmayr (Ironman 70.3 Luxemburg) sowie Lukas Pertl und Theresa Moser (Triathlon EM in Kitzbühel) vom UNION Skinfit Racing Tri Team an diesem Wochenende im Einsatz.

Paul zeigt nach seinem erfolgreichen Debüt auf der Ironman 70.3 Distanz in St. Pölten wiederrum ein sehr beherztes Rennen. Mit Knapp 30 Sekunden Rückstand zur Spitze begab sich Paul auf die 90 km lange Radstrecke. Diese bewältigte er größenteils allein und wechselte unter den Top 10 in die Laufschuhe. Beim Laufen hatte Paul hart zu kämpfen dennoch überwindete er sich tapfer und erreichte mit einem sehr guten Halbmarathon als 10. des Profiklassement die Ziellinie.

Ebenfalls fand an diesem Wochenende die Triathlon Europameisterschaft in Kitzbühel statt. Mit dabei waren auch 2 Athleten unseres Teams. Lukas Pertl erwischte hierbei beim Einzelrennen nicht seinen besten Tag und musste sich schlussendlich mit dem 43. Gesamtrang bei den Junioren begnügen. Das Rennen von Theresa fand bereits am Freitag statt. Dauerregen und 10 Grad Außentemperatur zwangen Theresa leider zur Aufgabe nach dem Radbewerb. Am Sonntag fanden dann noch für beide Athleten der Teambewerb statt. Während Lukas mit dem Juniorenteam den sehr guten 5. Rang erkämpfte musste sich Theresa mit dem 9. Gesamtrang im Eliteteam zufrieden geben