Staatsmeistertitel und neuer Österr. Rekord für Beate Schrott

27.02.2013

Beate Schrott von der UNION St. Pölten sorgte für die Sensation des Tages bei den Österreichischen Leichtathletik Hallen-Staatsmeisterschaften präsentiert von headstart focus plus im Wiener Dusika Stadion.

Staatsmeistertitel und neuer Österr. Rekord für Beate Schrott
Beate Schrott von der UNION St. Pölten

Über 60m Hürden stürmte sie zur neuen ÖLV-Rekordzeit von 7,96 Sekunden. Zum ersten Mal knackte die Olympiafinalistin die begehrte 8-Sekunden-Marke. Ihr bisheriger Rekord lag seit 18. Februar 2012 bei 8,02 Sekunden. Mit der neuen Spitzenzeit, die sie bereits im Vorlauf erzielte, katapultierte sie sich an die vierte Stelle der aktuellen europäischen Bestenliste und Rang sechs der 2013er-Weltbestenliste. Ihre vorherige Saisonbestmarke lag bei 8,14 Sekunden.

Beate Schrott: „Heute habe ich mich auch selbst überrascht! Der Lauf war super, mir ist kein Fehler aufgefallen. Ich habe riskiert und gewusst, dass Wien eine schnelle Bahn ist. Das gibt mir total viel mit für die Freiluftsaison“, so Schrott. An ihrem Startverzicht für die Hallen-EM ändert diese Marke jedoch nichts: „Wir haben uns entschieden, die Hallensaison ruhiger anzugehen und nicht bei der EM zu starten, egal was bei den Staatsmeisterschaften passiert, und dabei bleibt es.“ Den Staatsmeistertitel sicherte sich Schrott im Endlauf mit 8,02 Sekunden vor U20-WM Teilnehmerin Eva Wimberger (ULC Linz Oberbank | 8,41 Sekunden) und Yvonne Zapfel (LT Burgenland Eisenstadt | 8,58 Sekunden).

Fotos: GEPA pictures