SPORTUNION unterstützt Initiative "Sportlich zur Nachhaltigkeit"

14.02.2013

Lebensministerium und "Green Events Austria" vergeben 7.000 EURO Preisgeld für umweltbewusste Sportveranstaltungen in ganz Österreich.

SPORTUNION unterstützt Initiative "Sportlich zur Nachhaltigkeit"

 

Können Sportveranstaltungen umweltverträglich und ressourcenschonend organisiert werden? Der Wettbewerb "Sportlich zur Nachhaltigkeit" sucht jene Sportvereine und VeranstalterInnen, die diese Frage erfolgreich mit "Ja" beantworten können und mit ihren innovativen Maßnahmen und Konzepten zeigen wie's geht. "Diese Green Events sind für Umweltschutz, Ressourcenschonung und soziales Engagement bei Sportevents beispielgebend. Sie schaffen ein erhöhtes Bewusstsein für Klimaschutz, Energieeffizienz, umweltschonende Mobilität und nachhaltige Ernährung und leisten so einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit der aktiven Sportlerinnen und Sportler und zu mehr Lebensqualität für die Gesellschaft insgesamt", so Umweltminister Niki Berlakovich.

Landesweit arbeiten engagierte Menschen in Sportvereinen oder Verbänden, die sich für nachhaltige und umweltbewusste Veranstaltungen einsetzen. Auch viele Event-VeranstalterInnen haben erkannt, dass etwa nicht alle Laufbegeisterten eine Herausforderung darin sehen, auf dem Weg zum Ziel über Abfallberge klettern zu müssen. Ein Streckenfahrzeug, das nicht einen Hybrid- oder Elektro-Antrieb besitzt, gilt bereits als Vehikel aus vergangenen Zeiten. Bio-Qualität oder regionale Lebensmittel im Verpflegungsbereich sichern dem Sport-Event eine besondere Positionierung. Wenn Startnummern und Merchandising-Produkte aus Fairem Handel stammen, stößt das bei Sponsoren und Medien auf erhöhte Aufmerksamkeit. Die Sportwelt hat das Thema "Nachhaltigkeit" aufgenommen und setzt es Schritt für Schritt um, sowohl im kommerziellen Eventsektor als auch bei vereinsmäßig organisierten Sportveranstaltungen.

Nach dem großen Erfolg im Vorjahr, wo sich über 50 Sportveranstaltungen mit mehr als 200 Maßnahmen aus allen neun Bundesländern beteiligt haben, wird der Wettbewerb heuer auf Wintersport erweitert. Bis Ende März 2013 haben SportveranstalterInnen die Möglichkeit, die von ihnen umgesetzten Maßnahmen für Umwelt- und Klimaschutz einzureichen, die von einer internationalen Jury bewertet werden. Kreative und innovative Lösungen, mit Vorbildwirkung für Aktivitäten im Vereinsleben, werden dabei besonders gewürdigt. Die besten Sport-Events im Sinne der Nachhaltigkeit können mit Preisgeldern in Gesamthöhe von EUR 7.000,- rechnen. Die Auszeichnungsveranstaltung ist für Mai 2013 geplant.

 

Einfache Teilnahme übers Internet

VeranstalterInnen registrieren sich auf der Website wettbewerb.greeneventsaustria.at und beschreiben in Kurzform jene Maßnahmen, die bei ihrer Veranstaltung umgesetzt werden.

Ausschlaggebend für die Bewertung ist auch 2012/13 die Berücksichtigung nachhaltiger Kriterien bei der Abwicklung der Veranstaltung:
• Vermeidung und Trennung von Abfall
• Verpflegung mit regionalen, saisonalen, biologischen oder fair gehandelten Lebensmitteln
• An- und Abreise mit klimafreundlichen Verkehrsmitteln
• Umgang mit Energie und Wasser
• Aspekte der sozialen Verantwortung

Einreichen können Sportvereine, Sportverbände, Gemeinden, Agenturen, Vereine oder Veranstalter von Sportveranstaltungen. Die Veranstaltungen müssen öffentlich zugänglich sein. Eine Mindestanzahl an TeilnehmerInnen oder ZuseherInnen ist nicht vorgegeben.

 

Sport und Umwelt als gemeinsames Team


Träger des Wettbewerbs "Sportlich zur Nachhaltigkeit" ist das Netzwerk "Green Events Austria", das vom Lebensministerium, den Bundesländern sowie den Umwelt- und Abfallverbänden der Gemeinden getragen wird. Sein Ziel ist es, Anreize zur möglichst umweltschonenden Abwicklung von Kongressen, Sport- oder Kulturveranstaltungen zu geben.

Die Organisation und Abwicklung des Wettbewerbs erfolgt über das Österreichische Ökologie-Institut.


Einreichfrist für Sport-Events bis 31. März 2013

Weitere Informationen im Internet:

wettbewerb.greeneventsaustria.at