Airshow 12 in Dobersberg

13.08.2012

Am Dobersberger Flugplatz stellten Showpiloten aus dem In- und Ausland ihre Flugkünste unter Beweis, auch Modellflugfans kamen auf ihre Kosten.

Airshow 12 in Dobersberg
Obmann Stv. Gottfried Stark, SPORTUNION NÖ Präsident Raimund Hager, obmann Dr. Josef Dörrer

Bei der „Airshow 12“ wurde den zahlreichen Besuchern am 4. und 5. August am Flugplatz Dobersberg ein faszinierendes Programm geboten. Bereits am Vormittag gab es die Gelegenheit, die Maschinen des Showprogramms zu besichtigen. Besonders beeindruckend, nicht nur durch ihre Größe, sondern auch den Motorensound waren die drei Antonov AN-2 Doppeldecker aus Tschechien, die auch für Rundflüge zur Verfügung standen.
Sehr beeindruckend war der 3D-Modellkunstflug von Alexander Balzer. Lautlos ging es beim Segelkunstflug zu. Nur mit passender Musik untermalt, schwieg auch Platzsprecher Gerhard Draxler, als das „Blanix-Team“ mit zwei Blanik-Segelflugzeugen einen sogenannten Spiegelflug ausführte. Dabei fliegen beide Flugzeuge in enger Formation, wobei eines davon auf dem Rücken fliegt. Nicht weniger spektakulär waren die Motorkunstflug-Darbietungen. Hier überzeugte Nachwuchspilot Herbert Weirather. Der Höhepunkt der Show war der ungarische Kunstflugpilot und Erfinder des Red Bull Airrace, Peter Besenyei. Direkt aus Ungarn anfliegend, eröffnete er seine Show mit einem Überflug über den Platz, nach dem er zahllose Figuren an den Grenzen der Flugphysik in den Himmel zauberte.
Ein Hangarfest sorgte am Samstag für einen gelungenen Ausklang nach dem Showprogramm. Auch zu gewinnen gab es in Dobersberg einiges, als Hauptpreis wartete ein Chevrolet Spark im Wert von 8.990 Euro auf die Verlosung.

Einen Kurzfilm der „Airshow 12“ finden Sie hier.