actioncamp Tulln

24.07.2012, mit Fotogalerie

Vergangene Woche trafen sich 22 Jugendliche und 4 Kurslehrer/innen der SPORTUNION Jugend Niederösterreich, um eine Woche voll Sport, Spaß und Action zu verbringen. Zum ersten Mal fand das actioncamp in Tulln an der Donau statt.

actioncamp Tulln

Sonntag
Die vier Kurslehrer/innen Lisa, Pia, Sebastian und Gregor trafen schon am frühen Nachmittag im Jungen Hotel Tulln ein. Nach der freundlichen Begrüßung durch die Rezeptionistin wurde der Aufenthaltsraum bewundert und ein Büro im Seminarraum eingerichtet. Der Rest des Nachmittags wurde für Besprechungen und die Erstellung eines Wochenplans genutzt.
Ab 17:00 reisten die 22 Teilnehmer/innen aus ganz Niederösterreich an und bezogen ihre Zimmer. Nach dem Abendessen und einer kurzen Ansprache von Kursleiterin Pia über die Hausordnung und die Campregeln gab es schon die erste Sporteinheit. Diese fand in der großen Dreifachhalle der Sporthauptschule und neuen Mittelschule statt, die praktischerweise direkt neben der Jugendherberge liegt. Obwohl sie sich beim „Benzinfladern“ und anderen kleinen Spielen richtig auspowern konnten, hatten die Jugendlichen noch genug Energie, um in den Zimmern zu plaudern und so Freundschaften zu vertiefen und neue Bekanntschaften zu knüpfen.

Montag
Den ersten vollständigen Camptag starteten wir mit Kennenlernspielen: Mit Hilfe des kleinen grünen Krokodils wurden die Namen gelernt und beim Kennenlern-Bingo und „Lügenwappen“ erfuhren die Teilnehmer/innen schon einiges über die Hobbies und Gewohnheiten der anderen. Nachmittags wurde dann die Kletterwand in der Halle genutzt und die Jugendlichen konnten Jonglieren lernen. Auch die Trendsportgeräte Snakeboard und Waveboard konnten ausprobiert werden. Abends wurden beim mittlerweile schon legendären „Kluppenspiel“ fleißig Punkte für die Campolympiade gesammelt. 

Dienstag
Am Dienstag wurde nach dem Aufwärmen mit Lisa beim Brennball ordentlich Gas gegeben. Danach gab es schon die erste Wahleinheit: Bouncer-Ball (Bouncer schauen aus wie riesige Wattestäbchen und werden ähnlich wie Hockey-Schläger verwendet) oder Kreativeinheit. Dabei konnten die Kids die mitgebrachten T-Shirts bemalen oder Jonglierbälle aus Luftballon basteln.
Nachmittags gabs nochmal Sportprogramm: Beim Fahnenspiel kam es auf Schnelligkeit und Reaktion, aber auch auf Kommunikation und die richtige Zusammenarbeit an. Bei den Raufspielen wurden Berührungsängste abgebaut und die Jugendlichen konnten lernen, ihre Kräfte richtig einzuschätzen und anzuwenden. Abends wurden dann noch die Stimmbänder beim Karaoke-Singen trainiert.

Mittwoch
Fragen über Fragen…beim 100-Fragen-Spiel konnten die Teilnehmer/innen mit Wissen, Ausdauer und Kreativität wieder Punkte für die Olympiade sammeln. In der Mittagspause wurde die Tullner Infrastruktur für eine Einkaufstour in die Altstadt genutzt. Danach wurde erstmals in der Geschichte der actioncamps eine Waveboardwanderung angeboten.  Alternativ dazu gab es einen Theaterworkshop, bei dem neben pantomimischen Darstellungen auch Spontanreden geübt wurden.
Außerdem wurde an diesem Tag hoher Besuch erwartet: Clemens, langjähriger Kurslehrer und beliebter Kollege, kam vorbei. Er unterstützte das Team auch gleich bei den Kreativeinheiten und versuchte selbst, eine Zündholzrakete zu basteln und bewunderte die selbstgeformten Fimo-Perlen.  Mit großer Begeisterung übernahm er auch die Moderation des Abendprogramms und spielte mit den Jugendlichen „Xtreme Activity“.

Donnerstag
Der Tag begann schon mit einem Erfolgserlebnis: Erstmals in dieser Woche wurde bei der Zimmerkontrolle die höchste Punktezahl vergeben. Danach wurde auf vielfachen Wunsch nochmal Brennball gespielt und geklettert. Aber auch die Turner/innen kamen auf ihre Kosten und konnten ihr Können beim Airtrack und Trampolin springen verbessern.
Am Nachmittag wurde das schöne Wetter für einen Besuch im Tullner Aubad genutzt. Obwohl dort mit zwei Rutschen, einem Beachvolleyballplatz und einem Wasserkraken schon einiges geboten wurde, hatte die SPORTUNION Jugend noch ein eigenes Highlight mitgebracht: Die schon vielfach bewährte Wettrack kam zum Einsatz! Hier war es sogar möglich, über die Plane mit viel Schwung direkt ins Wasser zu rutschen.

Freitag
Der letzte Tag kam viel zu schnell und wurde nochmal intensiv genutzt: tänzerisches Warm Up, Parcours, „Werwolf“, Airtrack, Klettern, Waveboard und nochmal das Fahnenspiel standen tagsüber am Programm. In den Pausen wurden neben dem Koffer packen schon fleißig für den bunten Abend geübt. Die Betreuer/innen hatten neben einer lustigen Kabarettnummer auch eine Fotoshow mit den besten Bildern der Woche vorbereitet. Außerdem wurden Fotos vom actioncamp XL und vom internationalen FICEP-Lager gezeigt, denn auch für die über  14jährigen gibt bei der SPORTUNION Jugend Fun und Action ohne Ende. Anschließend wurde bei der „Herzklopfen“ Show viel gelacht und die Woche mit Cocktails, Musik und Tanz in der Disco gebührend beendet.

Danke an alle Teilnehmer/innen, ihr wart super und hattet hoffentlich genau so viel Spaß wie wir! Hoffentlich sehen wir uns nächstes Jahr am actioncamp (XL?) wieder! Oder vorher auf dem Schi-Board-Actioncamp, beim LaTuSch, bei diversen actiondays, …

Pia, Lisa, Gregor & Sebastian

Hier noch einige Impressionen der Teilnehmer/innen:
„Die Woche war sehr lustig
Die Zimmer nicht sehr schmutzig
Das Essen war ziemlich gut
wir hatten sehr viel Mut
Die Betreuer waren nett
Diese Woche war perfekt.“

„Die Woche war toll
unser Magen ist voll
Wir freuen uns schon auf’s nächste Jahr.
Das ist unser Ende. Alles klar?“