Enquete "Gegen Gewalt und Diskriminierung im Sportverein"

14.10.2017

Die Diözesansportgemeinschaft St. Pölten und "Kirche und Sport" laden zur kostenlosen Enquete "Gegen Gewalt und Diskriminierung im Sportverein". Eingeladen sind alle haupt- und ehrenamtlich Engagierten in Sportvereinen und Jugendgruppen.

Enquete "Gegen Gewalt und Diskriminierung im Sport

Weitere Informationen unter:

www.dsg.or.at

bzw. bei Herrn Eppensteiner Josef unter 02742/324-3387 oder. eppensteiner@garant.co.at und bei Frau Gertraud Zeilinger unter 0676 / 83 844 7121

Abstract zum Vortrag:

Das Thema Gewalt und Sport wird durch die mediale Berichterstattung häufig mit Zuschauerausschreitungen verbunden, doch nicht nur in den Reihen von Fans, sondern auch im Sport selbst lässt sich gewalttätiges Verhalten erkennen. Sportler verlieren z.B. auf dem Spielfeld die Beherrschung, attackieren ihre Gegner oder beschimpfen sie.  Der Vortrag beschäftigt sich mit den unterschiedlichen Formen von Gewalt an seiner Schnittstelle zu diversen Diskriminierungen. Dabei wird auch Gewalt in der Kommunikation, das Erkennen und der Umgang damit thematisiert werden.

Abstract zum Workshop I: „Diskriminierung und Sprache“

Sprache und Diskriminierung kennt viele Zusammenhänge aber häufig wenig Verständnis. Sei es dass jemand aufgrund eines Sprachfehlers ausgelacht wird, Menschen verboten wird ihre Erstsprache zu sprechen, beleidigende Begriffe verwendet oder andere sprachliche Abwertungen ausgedrückt werden. Aber auch Witze und Scherze können zur Schaffung und Verfestigung von Gruppengrenzen und Ausgrenzung maßgeblich beitragen. Im Workshop werden die Zusammenhänge zwischen sozialer Ausgrenzung und Sprachgebrauch aufgezeigt und diskutiert

Abstract zum Workshop II: "Aggression und Gewalt im Sport und dessen Umfeld"

Was die einen schon als Gewalt sehen, ist für die anderen gerade eine schärfere  Auseinandersetzung. In diesem Workshop nähern wir uns dem rechtzeitigen Erkennen von  gewalttätigen bzw. bedrohlichen Verhalten und dessen Begrenzung als Trainer, Vereins-, Gruppenverantwortliche(r),  Sportler(in) und Zuseher. 

Zu den Personen:

  • Dr.in Christa Markom

Lektorin an der Pädagogischen Hochschule Wien, Inhaltliche Leitung des Gewaltpräventionslehrganges (Institut für Freizeitpädagogik in Wien), Organisationsanthropologisches Coaching in Österreich und der Schweiz (NGO's, Betriebe, Bildungseinrichtungen)

Schwerpunkte sind u.a. Vorträge, Workshops und Seminare zu Themenbereichen Rassismus, Migration, Diskriminierung, Sprache und Macht (Un/Sinn politischer Korrektheit, Sprache, Denken, Handeln) Train the Trainer im Bereich Rassismus, Mehrfachdiskriminierung, Vielfalt und Heterogenität in der Gesellschaft

  • DSA Leo Pöcksteiner, MSC

Psychotherapeut (systemische Familinetherapie), Lehrbeauftragter an der FH St. Pölten (Studiengang Sozialarbeit), Lehrgangsleiter für Psychosoziale Beratung und Lehrbeauftragter an der Donau Universität Krems, Gewaltberater, Gewaltpädagoge (Forum NÖ Männer- und Burschenberater)