Förderpaket "Bewegt im Park" für Sportvereine

09.02.2017

Neues Projekt im Gesundheitssport.

Förderpaket "Bewegt im Park" für Sportvereine

Die SPORTUNION NÖ bietet Ihren Vereinen mit dem Projekt „Bewegt im Park“ die Möglichkeit, niederschwellige Bewegungsangebote im öffentlichen Raum in der eigenen Gemeinde langfristig zu etablieren. Die Bewegungsangebote sollen erreichen, dass

  • Die Sportvereins-Angebote in der Bevölkerung bekannter gemacht werden.
  • Ältere Menschen, Menschen mit Migrationshintergrund, mit niedrigem Einkommen usw. zur Teilnahme an den kostenlosen Kursen bewegt werden.
  • Zu guter Letzt neue Mitglieder in den Sportvereinen akquiriert werden.

Die Rahmenbedingungen sehen wie folgt aus:

  • Die Kurse finden von frühestens 1. Juni bis spätestens 30. September 2017 statt und werden über den Zeitraum von 15 Wochen angeboten. Pro Stadt/Gemeinde werden zwischen 3 und 5 Kurseinheiten. Das heißt, dass jeder Kurs (Rücken-Fit, Yoga, Kinderturnen etc.) 15 Mal in Folge stattfindet.
  • Die Bewegungsangebote können nicht nur in Parks, sondern überall, wo Menschen vorbei kommen und ein sauberer und sicherer Platz vorhanden ist, abgehalten werden. Dafür kommen auch Dorfplätze, Fußgängerzonen, Einkaufszentren und viele andere Orte in Frage.
  • Erforderliche Qualifikationen als KursleiterIn:
  • Ausbildung als Übungsleiter, Instruktor oder höher und mindestens 2 Jahre Praxiserfahrung.
  • Sie stammen aus der Region und bieten im Idealfall einen ähnlichen Kurs auch im Winter- und Sommersemester über in Ihrem Verein an.
  • Teilnahme an der Evaluierung: Diese beinhaltet die Dokumentation der Teilnehmer-Zahl pro Kurs und das Ausfüllen eines Fragebogens.
  • Pro gehaltener Kurseinheit à 60 min werden dem Verein bis zu € 40,- abgegolten. Für diesen Betrag können Personal-, Material- und Fahrtkosten abgerechnet werden.

Wenn Sie sich mit Ihrem Verein für „Bewegt im Park“ bewerben wollen, kontaktieren Sie bitte Projektleiter Mag. Andreas Simon unter 02742/205-25 oder a.simon@sportunion.at.

Bewegt im Park ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Sportministerium, der Sozialversicherung, der Stadt/Gemeinde und dem jeweiligen Sportverein.